Ausbildungswege woanders

Schul- und Berufsbildungssysteme in den wichtigsten Fluchtherkunftsländern

Was heißt Berufsausbildung und Ausbildung in Syrien oder Afghanistan?

Wir kennen hierzulande die duale Berufsausbildung, die Praxis und Theorie in der Berufsschule miteinander verbindet. Eine solide Ausbildung dauert in der Regel ca. 3 Jahre. Das erscheint vielen Syrern sehr lang. Berufliche Qualifikation erhalten die Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Togo oder Ghana meist in schulischer Grundqualifikation mit anschließender Praxis durch Anlernen.

Duale Berufsausbildung nur bei uns

Weltweit ist die duale Berufsausbildung praktisch nicht bekannt. Sie hat historische Wurzeln, die schon im Mittelalter über die Zünfte usw. gelegt wurden. Es ist auch davon auszugehen, dass zugewanderte Jugendliche oder junge Erwachsene nicht ohne weiteres verstehen, was eine duale Ausbildung ist. Auch gibt es häufig im Ausland eine andere Vorstellung von Handarbeit. Nicht selten wird diese Arbeit minderwertiger bewertet als reine Kopfarbeit. Hinzu kommt, dass die
Zugewanderten, häufig Flüchtlinge, Lücken im Lebenslauf und Brüche in ihrer Bildungsbiographie aufweisen. Das erschwert den Zugang zu formalisierten, geregelten Ausbildungswegen über mehrere Jahre.

Infoabend in Hohenlohe

Die Ehrenamtsakademie im Hohelohekreis, das Hohenloher Integrationsbündnis 2025 und der Hohenlohe Kreis veranstalten einen Infoabend mit Dr. Elke Ahrens über die verschiedenen Berufsbildungssysteme. Es erwartet Sie ein spannender Abend, an dem Sie sicher viele neue Fakten mit nach Hause nehmen können, aber auch die eine oder andere Erkenntnis gewinnen können. Diese wird Ihnen ein Stück weit helfen, die Flüchtlinge besser zu verstehen und sie somit erfolgreicher in unsere Ausbildungssysteme zu integrieren.

Mittwoch, 09.10.2019
Georg-Wagner-Schule, Gebäude am Kocher 16.00 Uhr Schulstraße 15, 74653 Künzelsau
Mittwoch, 23.10.2019
Schillerschule, Mensa 17.30 Uhr Schillerstraße 1, 74613 Öhringen

Bild: Ibrahim ist aus Syrien, 25 Jahre alt und möchte gerne als Schreiner arbeiten. Er hat praktische
Erfahrung, doch eine Ausbildung dauert ihm zu lang.